Verein      Dokumentation      Das Gebäude      PROGRAMM      MACH MIT      Kontakt      Termine      Newsletter      
Startseite » PROGRAMM » KASKADE 2018

KASKADE 2018

Festival für österreichischen zeitgenössischen Zirkus

10. & 11. November 2018


Sehr geehrtes Publikum!

In den letzten Jahren hat der Zeitgenössische Zirkus auch in Österreich an Bedeutung gewonnen. Trotz der erweiterten Kulturförderung mangelt es aber an Raum für Entwicklung, Austausch und Präsentation.

Der Zeitgenössische Zirkus beleuchtet oftmals ungleiche Gesellschafts- und Geschlechterverhältnisse kritisch und künstlerisch. Er behandelt soziale, persönliche oder politische Aussagen und kommt ohne Tierdressur und ohne traditionelle Kostüme aus.

Im Zeitgenössischen Zirkus geht es um eine Suche nach Authentizität, mit Scheitern und Zerbrechlichkeit. Es gibt Einflüsse anderer Kunstsparten wie Tanz, Theater und Performance, aber auch skulpturale Elemente der Bildenden Kunst.

Dramaturgisch bewegt sich der Zeitgenössische Zirkus weg vom reinen Nummernprogramm hin zu abendfüllenden Stücken, die oft nur mit ein oder zwei artistischen Disziplinen arbeiten. Es werden Kommunikationswege gefunden, die jenseits von Sprachen, Landesgrenzen und Kulturkreisen funktionieren.

Urhof20 hat sich als Spielstätte für Künstler_innen des Zeitgenössischen Zirkus geöffnet, und auch Residence-Phasen werden zunehmend genützt.

KASKADE ist als neues Veranstaltungsformat Teil des Urhof20 Jahresprogramms. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher_innen!!

 

Bea von Schrader – Urhof20-Obfrau

 

Samstag, 10.11.2018

14:00 Kinderprogramm

  • Klopf Kopf Topf  

von und mit Martha Laschkolnig

Clowneskes Theater mit Akrobatik, Musik und viel Publikumsinteraktion

für alle ab 4 Jahren

Eine Clownfrau, die viel kann, aber nicht muss, zaubert aus ihren Taschen und Koffern eine Zirkusgeschichte. Die Bühne wird zur Manege.  Auf einer Vielzahl alter Töpfe spielt sie kleine Grotesken, passieren ganz unerwartet wilde akrobatische Nummern, trommelt und klopft sie die unterschiedlichsten Rhythmen, die sich mit dem Applaus des Publikums vermischen und sie zu immer weiteren wilden Verrenkungen anfeuern.

Was immer ihr euch vorstellt, sie wird es zumindest versuchen …

 

19:00 Abendprogramm

Durch den Abend führt MARTHA LABIL

  • KREATIVSPORT

Partnerakrobatik unter der Leitung von Verena Horsky

 

  • Circus-Talks

Elena Kreusch – „Potentiale des zeitgenössischen  Zirkus“,

Sebastian Berger – „Mein Leben als Zirkuskünstler“

 

  • Rêve, moi!

(t)räume - a fluid style of handstands and dance acrobatics

Objects                  Alltagsgegenstände

Memories            Erinnerungen

Relation                 Beziehung zu sich selbst und anderen

Circus and Dance Zirkus und Tanz

abstract                 Abstrakt

Women

Personal                Teile ihrer selbst

Who are we?

Auszüge einer im Jänner 2019 sich premierenden zeitgenössischen Zirkusperformance.

Performer and Choreographer: Verena Schneider

Mentor and Choreographic Help: Manon Avram

Production Assistant: Arne Mannott (Kreativ Kultur)

 

  • Sebastian Berger Solo

"Dot & Line" macht sich frei nach den graphischen Lehrsätzen von Wassily

Kandinsky auf die spielerische Suche nach dem dynamischen Punkt, der

demnach, sollte er auf Wanderschaft gehen, zu einer Linie wird. Hierbei wird mit einer Fusion zweier Objektmanipulationstechniken gearbeitet, die Sebastian über die letzten Jahre entwickelt hat."

 

Idee & Performance: Sebastian Berger

Outside Eye: Romain Marguaritte

Mentoring: Christiane Hapt

Coaching: Georg Sosani

Bühnenbild: Michael Liszt

Produzent: Kulturverein Fenfire

www.objektmanipulation.at

 

  • Marie hängt in der Luft (wegen Krankheit abgesagt - stattdessen EMPTY SPACE von Irene Schuberth s.u.)

Aber eigentlich hat sie gar keine Lust, hier artig in der Luft herum zu hängen. Sie will Zirkusartistin werden! Und wenn sich Marie etwas in den Kopf setzt ...

Am Boden der Realität angekommen, entdeckt sie Bälle mit guten Ratschlägen: »Sei stark!«, »Sei clever!«, »Schau gut aus!«. Kein Problem! Sie jongliert mit 4, mit 5, mit 6 Bällen – aber das ist nicht genug. SIE ist nicht genug. Nicht genügend hübsch, zu laut, zu wild - so wird sie nicht weiterkommen. Nicht im Leben und nicht in diesem Wettbewerb, in dem sie sich ganz offensichtlich befindet.

Eine akrobatische Suche nach der Verkörperung des Eigenen und eine archaische Reise ins Reich der Entwicklungsprozesse und Identitäten. Die Wiener Zirkusartistin Ruth Biller verbindet Tanz, (Fuß-)Jonglage und Luftakrobatik auf inspirierende Weise zu Bewegungstheater.

Produktion: Verein Momomento

Von und mit: Ruth Biller

Regie: Tanja Witzmann                                                                                 Foto von HeShaoHui

Musik: Thomas J. Aichinger

Kostüm: Bianca Fladerer

 

Ruth entdeckte ihre Passion für die Zirkuskünste mit 16 Jahren. 2011 machte sie ihren staatlichen Abschluss in Akrobatik und Artistik der Etage (Schule für darstellende Künste) in Berlin. Seit 2012 arbeitet sie als Artistin und Tänzerin in diversen Produktionen.

 

  • Empty Space

Mit Luftartistk, Bewegung in Zeit und Raum zu erforschen um einen neuen Schwerpunkt zu definieren ist die Inspiration in dem Aerial Stück von Irene Schuberth. Der Tanz am Boden und in der Luft erschafft einen dreidimensionalen Raum und somit Freiheit in der Choreographie.

Die Performance „Empty Space“ vereinigt zeitgenössischen Tanz mit Tanz in der Luft und definiert die Kunst der Lufartistik in eine neue Richtung.

Irene Schuberth (AT)
Director & Management bei Aerialdance.at
dipl. Tänzerin / Aerial Coach / Luftakrobatin / Choreographin
  
Irene absolvierte ihr Studium in modernen Tanz und Tanztheater 2005 mit einem Bachelor Diplom an der „Fontys Dance Academy“ in Holland. Anschließend folgte eine Ausbildung als Pilates Trainerin (NL). Irene begann ihre Tanzkarriere als Freischaffende Künstlerin in internationalen Companies wie: „T.R.A.S.H.“(NL), “Memento Dancecompany” (NL), “ST 101 Improvisation Dancecompany” (NL), “Workshop of Arts” (GR), “Magic Happens” (GR) , “the next stage project”(New York) und „Flowmotion Dancecompany“ (A).

 

  • La Discussion  

Eine Aufforderung nicht loszulassen und Mut zur Menschlichkeit!

Interdisziplinäres Projekt zwischen Neuem Zirkus und Tanz.

Internationale Kollaboration FR/AT.

 

Choreographie und Performance: Lola Atger & Verena Schneider

Mentor: Marion Bati

Technik: Louise Julien

 

  • OPEN DANCE.SPACE

 

Sonntag 11.11.2018, 10 – 16Uhr

  • SKILLSHARING

‚Deconstructed Handstand‘ - Handstand Movement Practice / Verena Schneider

Partnering Skills / Verena Schneider und Lola Atger

Und weitere…

 

Veranstaltung kuratiert von:

Bea von Schrader / Sabine Maringer / Sebastian Berger

Moderation: Martha Labil

 

KASKADE- TICKETS:

Kinderprogramm 14h - 5€, Abendprogramm - 20€, Sonntag Skillsharing - 6€, 

Festivalpass komplett 21€ - onlineVVK bis 5.11.: https://kaskade.ebtix.de 

Unterkünfte: https://www.urhof20.at/content/143/0/accommodation_options.htm

 

Urhof20, Wr. Neustädterstraße 12, 2733 Grünbach am Schneeberg,

www.urhof20.at / office@urhof20.at

 

link zum Programmfolder:

https://www.yumpu.com/de/document/view/61999803/kaskade

Unterstützt von Bundeskanzleramt und Kulturabteilung des Landes NÖ

 

Sponsored by Raiffeisenbank

aerial_hoop_schwarz_weiss_1.jpg

 

aerila_hoop_schwarz_weiss_2.jpg

 

cheshaohui.ruthbiller.06.jpg

 

collage.jpg

 

fenfire_dotandline.jpg

 

fenfire_dotandline1.jpg

 

fenfire_dotandline2.jpg

 

image2.jpg

 

martha_laschkolnig_cjohannes_hloch.jpg

 

 

 

Verein URHOF 20 | 0699 12009917 | office@urhof20.at | Wr. Neustädterstr. 12, 2733 Grünbach am Schneeberg
tunefulCreations